Produkttestlupe

Slow Carb Ernährung – ein Versuch

von | Mai 10, 2018 | Ernährung

Was ist eigentlich Slow Carb Ernährung? Langsame Kohlenhydrate?

Tim Ferris hat mich auf die Fährte gebracht!

” The 4-hour Body” von Timothy Ferris hat mich auf den Geschmack gebracht. Meine Mitbringsel aus dem letzten Urlaub wollten nicht so recht von meiner Hüfte. Neue Maßnahmen waren gefragt. Warum also nicht Slow Carb? Low Carb ist bekannt und das versuche ich schon länger entspannt in den Alltag einzubauen. Genau wie Low Carb basiert auch Slow Carb auf einen niedrigen glykämischen Index.

Eiweißhaltige Lebensmittel | Hülsenfrüchte | Kalorienarmes Gemüse – die Pfeiler der Slow Carb Ernährung

Das heißt, ich werde mir aus den nachfolgenden Zutaten fantastische Gerichte zaubern.

▪ Eier ▪ Geflügel  ▪ Meeresfrüchte  ▪ Rind  ▪ Fisch  ▪ rote, schwarze Kidneybohnen  ▪ weiße Bohnen 
▪ Prinzessbohnen  ▪ Linsen  ▪ Spinat (ohne Rahm) am besten frisch   ▪ Sauerkraut ▪ Kichererbsen
▪ Spargel (auch aus dem Glas)  ▪ Erbsen  ▪ Brokkoli  ▪ Tomaten  ▪ Kohl  ▪ Salat (darf nicht süß schmecken!)

Das liest sich doch schon mal ganz spannend oder? Jedes Essen sollte aus den drei Bereichen zusammengestellt werden.

Und das sind die Lebensmittel, die für die nächsten Wochen gestrichen sind:

▪ weiße Kohlenhydrate ( Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Müsli)  ▪ Milchprodukte ( außer Hüttenkäse)  ▪ Zucker
▪ Obst (außer Tomaten und Avocados)  ▪ zuckerhaltige Getränke  ▪ Mais  ▪ Bier, Wein

Ein Cheatday pro Woche- ick freu ma!

Der Cheatday ist schon was tolles. Seit längerer Zeit ist mittwochs der Tag, an dem lecker gegessen wird – ja auch die bösen Kohlenhydrate. Im Urlaub ist jeder Tag Mittwoch, aber so im Alltag halte ich mich schon dran. Klar, Ausnahmen gibt es immer, nur darf die Ausnahme nicht zum Alltag werden.

Auf Milchprodukte und Obst habe ich in dieser Konsequenz noch nicht verzichtet. Das wird spannend für mich und umso mehr ist der Cheatday mein Anker, wenn ich dann mal Lust auf einen leckeren Käse haben werde. Laut Ferris erreicht man durch einen Cheatday mittel – und langfristig einen größeren Gewichtsverlust. Es sollen nur 3 Kilo runter, aber die sind hartnäckig.

Das Messen darf zu Beginn nicht fehlen

Wichtig ist es, sich zu Beginn der Slow Carb Ernährung zu messen. Wer kennt das nicht, die Hose sitzt lockerer, aber das Gewicht ist das Gleiche.

Deshalb Bauchumfang, Gewicht und wenn möglich den Körperfettanteil messen. Auf das tägliche Wiegen verzichte ich, ich werde mich jeweils am Montag wiegen. Das macht mir sonst nur unnötig Stress und schafft Frust, wenn es nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle.

Ich bin schon richtig gespannt, ob die Slow Carb Ernährung nicht eine Alternative für mich sein wird. 2-3 Wochen mal reinschnuppern und bei Gefallen verlängern, das ist der Plan. Der Verzicht auf Milchprodukte und Obst wird ein bisschen schwierig werden, aber alles ist auf einen überschaubaren Zeitrahmen machbar. Mein größte Sorge ist, dass mir wie bei der 21 Tage Stoffwechselkur die Ideen für leckere Gerichte ausgehen. Aber ich bin guter Dinge.