Produkttestlupe

Start frei für die 21 Tage Stoffwechselkur

von | Mrz 10, 2018 | Ernährung

Ablauf meiner 21 Tage Stoffwechselkur

Nachdem die beiden Ladetagen mir den Einstieg mehr als einfach gemacht haben, soll es ja jetzt ans Eingemachte gehen. Mein niedergeschriebener Ablauf meines Testprojektes 21 Tage Stoffwechselkur dient hoffentlich für den Einen oder Anderen als Ideengeber und als Ansporn, die 21 Tage durchzuhalten.

Tag 3

Erster Gang zur Waage und Gewicht notiert. Im Vordergrund steht zwar die Entgiftung aber 2 Kilo dürfen trotzdem verschwinden. Vorher-Fotos gemacht und los geht´s in den Tag. Mein Kopf brummt vom gestrigen Abend. Ich habe mich heute Morgen gefragt, ob die „Batterie“ von Tabletten so nüchtern am Morgen meinem Magen wirklich gut tut…..also erstmal einen leckeren Shake gezaubert und runter mit den Tabis.

Frühstück: Shake mit Sojamilch – aspartamfrei
Zwischensnack: einen Apfel
Mittag: 120 g Thunfisch im eigenen Saft mit Rucolasalat und 2 Spritzer Zitrone
Abends: 120g Lachs mit Gemüse (Zucchini, Champignons, Tomate)

Besonderheiten

Ich hatte den ganzen Tag über Kopfschmerzen und mein Mund hat sich trocken angefühlt. 2 Paracetamol gegen Kopfschmerzen genommen. Mit Kopfschmerzen hatte ich eh schon gerechnet. Viele Stoffis haben in den ersten Tagen mit starken Kopfschmerzen zu kämpfen.

Tag 4

Ausnahmezustand bei 37 Grad! Nichts wie raus an den See fahren, reinspringen und die Kühle genießen. Wie ich schon ahnte, würde das Wochenende problematisch werden. Und so nahm das Essens-Chaos seinen Lauf….

Morgens on time: Globulis und danach Shake und die ganzen Tabletten. Danach ging es an den See. Plötzlich gegen 13.00 Uhr dann totaler Hungeralarm. Nichts dabei-was tun? Rein in den Supermarkt und einen Apfel geholt und Salat .

Zwischensnack:einen Apfel
Mittag: einen Salat ohne alles, dafür aber idyllisch im Kanadier auf dem Rheinsberger See
Abends: essen gegangen und ich habe brav den 2. Salat mit Rotbarschfilet gegessen
Essen gehen finde ich für mich persönlich gerade in so einer Challenge als die Herausforderung.

Besonderheiten

Hausaufgabe für mich: Wie schaffe ich ein entspanntes Wochenende ohne Hungergefühl. Toll war natürlich, dass sich meine Kopfschmerzen verabschiedet hatten.

 

Tag 5

Und wieder Ausnahmezustand, diesmal bei 38 Grad! Mein Sportaktivität ist komplett runtergefahren. Da kommt es mir ganz recht, einen Paddelnachmittag einzulegen.

Frühstück: Globulis & Tabletten, Gurke, Tomate und 4 Scheiben Putenbrust. Ich kann jetzt nicht sagen, dass mich das total satt gemacht hat, zumal mir der Shake gefehlt hatte. (natürlich vergessen, was sonst)

Zwischensnack:eine Schale Heidelbeeren. Ich dachte mir, da ich ja so bescheiden am Morgen gegessen hatte, darf es hier ruhig mehr sein – und außerdem: ich hatte HUNGER.

Mittag: eine Handvoll Nüsse, da wir auf der Autobahn auf dem Weg nach Hause waren. Mit mindestens einer Flasche Wasser als Beilage, hat sich das echt viel im Magen angefühlt 🙂

Abends: wir sind wieder essen gegangen, diesmal gab es Salat mit Pfifferlingen. Sehr lecker.

Besonderheiten

Meine Hausaufgabe steht immer noch. Ich fühle mich gut, vertrage die vielen Tabletten super und bin gespannt, was morgen die Waage sagen wird.

 

Tag 6

Mit voller Energie aufgestanden und nüchtern 30 min mein Bodyrevolution Workout 9 gemacht. Puhh….schwitzen ist kein Ausdruck gewesen. Aber alles lief gut – bis jetzt habe ich trotz der wenigen Kalorien Energie und Kraft für Sport.

Morgens: Globulis und danach Shake und die ganzen Tabletten
Zwischensnack: entfallen
Mittag & Abends:Champignons mit 120 g Putenbrust und Gewürzen

 

21 Tage Stoffwechselkur

Tag 7

Gestern Abend hatte ich noch im Netz gelesen, dass man am besten morgens um 7.00 Uhr sporteln sollte und natürlich auf nüchternen Magen. Hmm..also 7.00 Uhr habe ich nicht ganz geschafft, aber 8.00 Uhr fand ich einen guten Anfang. Heute war Workout 10 Level 3 Bodyrevolution dran und ich habe gekeucht und geschwitzt, als wenn ich zum ersten Mal ein Gewicht in der Hand halte. Laut meines Fitbit Charge HR habe ich nur 120 Kalorien verbraucht. Technik eben – mein Körper sagt mindestens 350 Kalorien 🙂

Um 8.40 stand ich dann schwitzend in der Küche und habe mein heutiges Mittag und vielleicht auch Abendessen vorbereitet. Gegen meine Hungerattacken, die eventuell auf Arbeit kommen könnten, habe ich vorsorglich Heidelbeeren eingepackt. Ich bin prepared – wie man so schön sagt!

Frühstück nach dem Sport: Shake – diesmal habe ich Kokoswasser mit Eiweißpulver Cappuccino Geschmack genommen, da mein Vanille Eiweißpulver leer ist. Nachschub ist in Sicht. Bis dahin gibt es am Morgen Cappuccino Shake mit Kokoswasser.

Fazit: kann ich nur empfehlen, super lecker! Schmeckt wie ein Eiskaffee, Eiswürfel noch rein und nichts wie runter!

Mittag: 250 g Rinderhack, 2 Zucchini, eine halbe Packung braune Champignons und eine Tomate ergeben meine Protein & Gemüsepfanne. Zuerst das Hack angebraten (natürlich ohne Öl etc.) und dann die restlichen Zutaten in die Pfanne reingeschnippelt. Nach 20 min war das Mittag/Abendessen fertig.

Danach noch einen doppelten Espresso zur Verdauung und satt war ich.

Zwischensnack: eine Handvoll Heidelbeeren

Abends: Eine Gemüsepfanne, zusammengewürfelt mit einer Zucchini, einer Aubergine, einer halben roten Paprika, einer Tomate und einen Broccoli. Es ist so viel, dass ich davon sicher morgen auch noch essen werde. Aber lecker war es, auch wenn der Proteinanteil gefehlt hat (das Fleisch muss noch auftauen:))

Besonderheiten:

Heute zeigte die Waage 200 gr. weniger an. Ich fühle mich trotz des Wetters (32 Grad) und der doch eingeschränkten (für mich) Ernährung sehr gut. Beschwerden habe ich keine. Dieses Hungergefühl der letzten Tage ist nicht komplett verschwunden, jedoch dank meiner Planung nicht mehr im Vordergrund. Positiver Nebeneffekt ist eine dezente Veränderung an meinem Bauch. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein…..Ich bin jedenfalls gespannt, auf das Endergebnis.

Tag 8

Es ist schon erstaunlich, wie viel Energie ich habe. Das hätte ich jetzt nicht in dieser Form erwartet. Heute Morgen wurde es ein bisschen stressiger. Schnell noch die Proteinquelle in die Pfanne (war ja nun aufgetaut;)) und den Proteinshake für die Arbeit vorbereitet.

Tipp: Für alle, bei denen es auch schnell gehen muss, empfehle ich das fertige Bio – Rinderhack von Lidl, welches als Burger abgepackt ist und sofort bratfertig ist. Es gibt eine Packung mit 2 x 1 Burger. Und das Beste, nichts mit wiegen – es sind genau 100 gr.

Frühstück: Eiweißshake (Cappuccinogeschmack) mit Kokoswasser und Leinensamen gemixt
Zwischenmahlzeit: eine Handvoll Heidelbeeren
Mittag: Gemüsepfanne (vom gestrigen Abend) mit meinem Rinderhack – Burger als Proteinquelle

Abends:

Es war ein schwieriger Abend für mich. Nachdem ich mein heutiges Cardio Workout mit hochrotem Kopf geschafft hatte, stand die Gestaltung der Abendmahlzeit im Raum. Mittwochs ist normalerweise mein sogenannter Cheatday beim Italiener. Also warum soll mein Mann nicht schlemmen und ich brav vor ihm sitzen und einen Salat schnabulieren? Gedacht und getan: bei mir gab es Salat mit Frutti di Mare.

Am Nebentisch rechts von mir gab es Pizza ohne Ende, eine leckerer als die andere, der Tisch vor uns hatte Lasagne und natürlich auch Pizza 🙂 Und mein Mann schlemmte erst einen Antipasti Teller mit warmen selbst gebackenem Brot und danach Pasta. Und der Nachtisch war dann Tiramisu. Und ehrlich, diese Gerüche, dieser Anblick der Pizzen – ich hatte mindestens 3 mal den Gedanken, einfach ein Löffelchen zu probieren. Aber ich bin stark geblieben und da stecke ich mir doch einen halben Stern an die Brust:)

Besonderheiten:

Die Tabletten bekommen mir sehr gut. Ich habe mal gelesen, dass man die Globulisdosis reduzieren kann, wenn man ein starkes Hungergefühl hat. Ich probiere das heute mal aus, also anstatt 4 x 5 Globulis nur noch 3 x 5 Globulis, und bin gespannt, ob es hilft. Ich habe in den letzten Tagen 2-3 Liter Wasser mit Zitrone täglich getrunken und seit gestern trinke ich den Brennessel-Grüner Tee von Meßmer. Sehr lecker – probiert es aus!

Die Waage hat heute 200 gr. weniger angezeigt – in einer Woche 1 Kilo ist nicht schlecht.

Tag 9

Mir gefällt diese Kur! Nicht nur, dass ich die letzten Fettpölsterchen minimiere, nein – ich habe grenzenlose Energie. Sonst bin ich gegen 22.00 Uhr ins Bett gefallen und jetzt fängt der Abend um diese Zeit erst richtig an. Ich brauche weniger Schlaf und bin trotzdem gut drauf. Nur an meiner kulinarischen Kreativität muss ich unbedingt arbeiten. Schon nach einer Woche bin ich irgendwie ideenlos. Da ich versuche, die Kur ohne Milchprodukte durchzuführen, empfinde ich es noch schwieriger. Hier mein heutiges kulinarisches “Highlight”:

Morgens: Shake mit Kokoswasser & Leinsamen gemixt
Zwischensnack: eine Handvoll Heidelbeeren
Mittag: Rohkost (Gurke & Kohlrabi) mit meinem Rinderhack-Burger
Abends: Salat mit Garnelen

Besonderheiten

Ich bin wieder in meinem Sportmodus und freue mich jeden Tag auf´s Training. Am Morgen auf nüchternen Magen verbrennt der Körper ordentlich Kalorien und es regt den Stoffwechsel sehr gut an. Also – heute ist und war ein guter Tag!

 

Tag 10

Morgens: Shake mit Kokoswasser & Leinsamen gemixt
Zwischensnack: eine Handvoll Heidelbeeren
Mittag: Salat mit Thunfisch
Abends: Gurkensalat mit Rinderhack-Burger

Besonderheiten:

Am Abend Intervall Läufe hat auch was. Vielleicht habe ich mich auch überschätzt, nach 22 Minuten intensiven Intervallläufen ohne Pause, treppauf, treppab war Ende im Gelände. Der hochrote Kopf ist mein neues Markenzeichen. Ansonsten hat sich mein Körper auf die Nahrungsmenge und Auswahl gut eingestellt. Das am Anfang starke Hungergefühl wurde immer weniger und trotz der wenigen Kalorien, habe ich ausreichend Energie für meine Workouts.

Tag 11

Wochenendeeeee…..und mal wieder unterwegs.:) Aber diesmal bin ich weitaus besser vorbereitet. Da wir mit dem Auto innerhalb von Berlin/Brandenburg unterwegs sind, darf eigentlich auch der gesamte Hausstand mit. Noch mal so ein Chaos wie letztes Wochenende wird mir nicht passieren.

Ich habe meinen Mixer (für meinen morgendlichen Shake), Heidelbeeren & Johannisbeeren also Zwischensnack, meine Batterie an Tabletten und natürlich gute Laune eingepackt. Wir haben eine Unterkunft mit Vollpension, da ist sicher auch das eine oder andere Salatblatt dabei.

Morgens: Shake wie immer
Mittags: einen großen Teller Gurken- Tomatensalat, keine Proteinquelle
Zwischensnack: einen Apfel
Abends: einen großen Teller Gurkensalat, Weißkohlsalat, ein Stück Putenbrust

Besonderheiten

Ich glaube, ich habe heute keinen Bock auf Sport. Geplant war das Wochenende als Sportwochenende im Grünen, mit super Bedingungen für das tägliche Workout. Daraus wird dann wohl nichts. Die Dosierungsveränderung der Globulis hat jetzt nicht bemerkenswerte Veränderungen gebracht. Ich bleibe bei der 3 x 5 Dosierung.

Tag 12

Wie die Zeit vergeht. Ich habe Bergfest meiner 21 Tage Stoffwechselkur.

Ein kleines Fazit zwischendrin:

Aller Anfang ist schwer und auch ich habe mich schwer getan in den ersten Tagen der 21 Tage Stoffwechselkur. Die vielen Tabletten, wenn man sonst so gut wie keine Tabletten nimmt, die eingeschränkte Kalorienanzahl und natürlich nicht zu vergessen, die hartnäckigen Kopfschmerzen am ersten Tag. All das pendelt sich aber nach einigen Tagen ein, wenn man dranbleibt. Schon nach paar Tagen habe ich gemerkt, wie mein Körper fitter und energiegeladener ist. 1 Kilo nach 1 Woche Gewichtsabnahme ist auch ein netter Nebeneffekt.

Morgens: Shake wie immer
Mittags: Thunfischsalat
Zwischensnack: Apfel
Abends: Protein-Shake

Besonderheiten

Alles ist gut soweit!

 

Tag 13

Und los geht´s in die 2. Woche. Wie die doch Zeit vergeht. Am Wochenende hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem Kräuterexperten. Natürlich kamen wir auch auf das Thema Entgiftung und er empfahl mir das Heilkraut Cistus. Es ist ein uraltes griechisches Heilkraut, schützt die Zellen vor frühzeitiger Alterung, entgiftet den Körper von Schwermetallen und soll sogar bei Akne und Neurodermitis helfen.

Das neue alte Wunderkraut. Sobald ich probiert habe, werde ich darüber berichten. Das nur am Rande.

Diese Woche fängt an, wie die letzte aufgehört hat – ohne Essensplan. Gestartet bin ich in den heutigen Tag mit einem 35 minütigen Workout (Bodyrevolution Workout 11- Level 3.) Es kostet mich morgens immer ein bisschen Überwindung, aber danach bin ich glücklich.

Morgens: Shake, diesmal mit einem Zusatz von 5 Johannisbeeren (hmm, lecker)
Zwischensnack: eine kleine Birne
Mittags: Salat mit Thunfisch, doppelter Espresso
Zwischensnack: eine kleine Birne
Abends: Shake

Besonderheiten

Ich brauche unbedingt einen Essensplan!

Tag 14

Morgens: Shake mit Johannisbeeren, Cappuchino Eiweißpulver und Sojamilch (mit Johannisbeeren ist wirklich sehr lecker und wird auf meine Favoritenliste gesetzt)

Zwischensnack: eine kleine Birne

Mittag: Rinderhack mit Mangold, Zucchini und frischen Kräutern

Abends: Reste vom Mittag 🙂

Besonderheiten

Ich fühle mich super – bin vital, könnte Bäume ausreißen. Sicherlich könnte mein Essensverhalten kreativer sein – aber diese Energie bis in den späten Abend ist schon toll. Mein Gewichtsverlust ist eher bescheiden – Stand heute morgen: 1,1 kg. Ich denke, es ist ab einem bestimmten Gewicht schwieriger abzunehmen, deshalb bin ich da gelassen.

Und wie immer am Morgen mein Hiit Training.

Tag 15

Tag 15 der 21 Tage Stoffwechselkur war ein Sündentag. Eigentlich hatte der Tag gut begonnen. Die Waage hatte 400 Gramm weniger angezeigt – heute dann wieder 300 Gramm mehr, ich war gut drauf und hatte keinen Hieper auf Süßes oder sonstige Gelüste. Am Nachmittag stand mein Workout auf dem Plan – alles lief nach Plan…….aber es war Mittwoch!

Und Mittwoch ist seit Jahren als der Schlemmer-Mittwoch abgespeichert, nur in Notfällen oder wie letzten Mittwoch, wird dieser kurzzeitig als Schlemmertag gestrichen. Und siehe da – ich habe mich unter die Schummler gemischt, bin ja auch nur ein Mensch☺ Ein kleines Stück Sünde am Abend……und ehrlich, es war so lecker, hmm! Das ist jetzt aber nicht als Aufruf zu verstehen – ich hänge einfach einen Tag ran und hoffe, dass der Entgiftungsmodus nicht zu sehr verstört ist…

Morgens: Shake wie immer nach Plan
Zwischensnack: Apfel
Mittag: Salat mit Thunfisch
Abends: Stück Pizza – ein kleines Stück, ein Schluck Wein….schäm

Besonderheiten

Schummeltag bedeutet einen Tag länger!

Tag 16

Und heute geht es wieder nach Plan.

Morgens: Shake wie immer nach Plan
Zwischensnack: Apfel, Birne
Mittag: Salat mit Thunfisch
Abends: Fisch mit Salat

Besonderheiten

Heute Abend wird gekocht, die ganze Woche Salat mit Thunfisch ist auch nicht das Highlight.

Tag 17

Morgens: Shake wie immer nach Plan
Zwischensnack: Apfel, Birne
Mittag: Gemüsepfanne mit Hack als Proteinquelle
Abends: Rohkostsalat

Besonderheiten

Wie man schon lesen kann, die Kreativität lässt wirklich zu wünschen übrig. Ist ja nicht so, dass ich nicht will und kann, aber irgendwie ruckelt es gewaltig.

Tag 18

Es ist Wochenende und das Chaos ist vorprogrammiert. Das wird mit mir in dieser Stoffwechselkur nichts mehr.

Morgens: Shake wie immer nach Plan
Zwischensnack: Apfel
Mittag: Wasser mit guter Laune 🙂
Abends: Shake

Besonderheiten

So ein bisschen beschämt mich ja schon mein nicht vorhandener Einfallsreichtum – aber ich gebe die Hoffnung nicht auf!

Tag 19

Sonntag…..bald habe ich es geschafft. Meine 21 Tage Stoffwechselkur ist am Donnerstag beendet und ich überlege, ob ich noch ein oder zwei Tage Stoffwechselkur nach Plan ranhänge. Schaden wird es schon nicht. Und außerdem hatte ich ja auch einen “Sündertag”. Auf der anderen Seite ist am Donnerstag auch das Sommerfest der Firma…hmm schwierige Entscheidung!

Morgens: Shake
Zwischensnack: Apfel, Birne
Mittag: Harzer Käse
Abends: Spitzkohl mit Hack

Besonderheiten

Meine Waage bewegt sich nicht. Und das schon seit Donnerstag. Das ist ein bisschen demotivierend, da ich mir doch noch still und leise das eine oder andere Gramm Abnahme erhofft hatte. Na ich nehme das jetzt mal so hin und erfreue mich meiner neu gewonnenen Vitalität. Ach und mein  Sportprogramm ist heute auch in`s Wasser gefallen wegen Lustlosigkeit 😉

Tag 20

Meine Woche beginnt mit einem Workout am Morgen und meinem obligatorischen Shake. Gestern hat mein Mann die Essensplanung für mich in die Hand genommen. Spitzkohl mit Hack gab es gestern zum Abend und da Mann auf Vorrat gekocht hat, kann ich mir sogar noch etwas für die Arbeit mitnehmen und habe noch einen Rest für den Abend. Die Woche fängt super an – der Montag ist sicher. Aber irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich in der letzten Zeit Unmengen an Hack vertilgt habe – aus Mangel an Ideen 😉

Morgens: Shake
Zwischensnack: eine Handvoll Johannisbeeren
Mittag: Spitzkohl mit Hack
Abends: Spitzkohl mit Hack

Besonderheiten

Hmm, lecker war es auf alle Fälle. Dienstag ist auch gesichert. Habe soeben 2 Gemüseaufläufe in den Ofen geschoben. Auf den letzten Metern werde ich noch kreativ:)

Tag 21

21 Tage Stoffwechselkur neigen sich dem Ende zu. Ich hatte vor, noch einen oder zwei Tage ranzuhängen, habe mich aber dagegen entschieden. Ich denke, dass das nicht mein Ergebnis beeinflussen wird.

Morgens: Shake
Mittag: Gemüseauflauf
Abends: Gemüseauflauf

Abschlussfazit der 21 Tage Stoffwechselkur

Für mich was eine sehr interessante Erfahrung. Ich habe jetzt nicht so viel abgenommen (1 Kilo) aber die Energie, die ich in der Zeit hatte, war beeindruckend und hat das Leben wieder in ein neues Licht gerückt. Früh aufstehen und Sport machen ist eine Erfahrung, die ich weiterverfolgen möchte.

Ich denke, wenn ich mich essenstechnisch besser vorbereitet hätte, wäre diesbezüglich auch mehr Abwechslung auf dem Teller gewesen. Für den schnellen Gewichtsverlust ist die Kur natürlich auf Grund der wenigen Kalorienaufnahme geeignet. Aber im Vordergrund sollte die Entgiftung des Körpers stehen. Und mit diesem Focus empfehle ich die Kur weiter.

Wer abnehmen will, sollte sich offen und ehrlich mit seinen Essgewohnheiten auseinandersetzen und diese ändern. Gewohnheiten sind wie der stärkste Kleber der Welt. Es wird nicht leicht  und um diese zu ändern braucht es Disziplin, Willen und absolute Entschlossenheit.

Alles ist machbar – man muss es nur wollen!